Blog s

Ratenzahlung für Seminare

Zum Erfolg dank RatenzahlungWir bieten für unsere Seminare ab sofort auf Wunsch eine Ratenzahlungsvereinbarung mit zwei bis fünf Monatsraten an. Uns ist die Bedeutung der Seminare für die spirituelle und wirtschaftliche unserer Kunden ebenso bekannt wie die wirtschaftlichen Schwierigkeiten, mit denen viele zu Beginn ihrer Selbstständigkeit zu kämpfen haben. Mitunter fehlt der letzte Schliff hinsichtlich des Fachwissens, häufiger besteht ein enormer Nachholbedarf beim Wissen über die für den Erfolg entscheidenden Marketing-Strukturen. Nicht zuletzt helfen Seminare über das spirituelle Marketing bei der Entwicklung der Homepage. Zudem erhöht ihre erfolgreiche Teilnahme die Häufigkeit der Besuche Ihrer Webseite und damit indirekt den dank dieser erzielten Umsatz.

 

Die Qualifizierung durch Seminare

Möglicherweise möchten Sie sich dazu qualifizieren, selbst Rückführungen anzubieten. Viele unserer Lehrgangsteilnehmer äußern zudem den Wunsch, das Seminar für Fortgeschrittene gleich im Anschluss an den Anfängerkurs zu buchen, können jedoch die damit verbundenen Kosten nicht sofort in voller Höhe aufbringen. In diesen Fällen möchten wir helfen, indem wir eine begrenzte Möglichkeit zu Ratenzahlungen einräumen. Da die Absprache der Teilzahlung für uns mit zusätzlichen Bearbeitungskosten verbunden ist, berechnen wir unseren Kunden für diese Dienstleistung ein Bearbeitungsentgelt in angemessener Höhe. Als relativ kleines Schulungsunternehmen müssen wir den Zahlungseingang der einzelnen Raten manuell überwachen, wodurch zusätzliche Buchungskosten entstehen.

 

Grundregeln für die Ratenzahlung

0% FinanzierungUnser Angebot ist für uns mit einem Ausfallrisiko verbunden. Nicht ohne Grund ist es üblich, Schulungsteilnehmer erst nach der vollständigen Begleichung des fälligen Beitrages zum Unterricht zuzulassen. Wir glauben jedoch an die Ehrlichkeit unserer Seminarbesucher. Dennoch sind gewisse Regeln unverzichtbar. So beschränkt sich die Möglichkeit der Ratenvereinbarung auf die reinen Seminarkosten, während wir die Kosten für die Übernachtungen ebenso wie die Verpflegungskosten nicht finanzieren können. Des Weiteren gilt bei von externen Lehrern eigenverantwortlich in unseren Räumen durchgeführten Seminaren, dass die Ratenfinanzierung der Zustimmung des Unterrichtenden bedarf. Eine Anzahlung in Höhe von zwanzig Prozent der anfallenden Seminarkosten muss in jedem Fall vor Seminarbeginn auf unserem Konto eingegangen sein. Als Alternative zur klassischen Ratenzahlung bieten wir Ihnen die ebenfalls ratenweise erfolgende Vorauszahlung an. Bei dieser Variante beginnen Sie bereits unmittelbar nach Ihrer Anmeldung zur Seminarteilnahme mit dem Begleichen der Seminarkosten, sodass sie diese bis zum Start der von Ihnen gewählten Bildungsmaßnahme vollständig bezahlt haben. Vor eventuellen Ausfällen Ihres Seminarbesuchs schützt Sie eine Seminarausfallversicherung. Bitte beachten Sie, dass wir die Zertifikate über eine erfolgreiche Kursteilnahme erst nach dem vollständigen Bezahlen der gesamten Seminargebühr und somit erst nach dem Ablauf der vereinbarten Ratenzahlung versenden.

 

Das Formular für die Ratenzahlung

Unsere Juristen haben das Formular für eine Ratenzahlungsvereinbarung entwickelt. Wenn Sie an einer solchen interessiert sind, laden Sie dieses bitte herunter und reichen es zusammen mit Ihrer Anmeldung zum gewünschten Seminar ein. Falls Sie eine Sonderlösung wünschen, dürfen Sie uns gerne ansprechen.

 

Eine Bitte an unsere Seminarteilnehmer

Wir möchten Sie jedoch ausdrücklich bitten, eine Ratenzahlungsvereinbarung nur anzustreben, wenn Sie die anfallenden Raten tatsächlich pünktlich begleichen werden. Es handelt sich bei der Teilzahlung nicht um einen Kredit, sondern um eine Zahlungsvereinbarung. Somit dürfen wir bereits bei der ersten nicht pünktlich gezahlten Rate den gesamten Betrag fällig stellen. Wir müssen und werden in diesem Fall keine Mahnung verschicken, sondern die Angelegenheit direkt unserem Inkassobüro übergeben, wodurch zusätzliche Kosten auf säumige Zahler zukommen. Sollten wir den Eindruck gewinnen, dass der Seminarteilnehmer die Nichtzahlung geplant hat, muss er zudem mit einer Anzeige wegen Betruges rechnen. Diese klaren Worte sind leider notwendig.